Aktuelles

Mond-Schein-Meditation: „Advent …zieht die Angst aus dem Sinn!“

Am Dienstag, 1. Dezember, um 20 Uhr, ist als Einstimmung in den neuen Monat Dezember wieder eine Mond-Schein-Meditation in der Licht-Blick-Kirche St. Jodokus in Wewelsburg.

ADVENT: "Wie die Nacht aus dem Morgen, so flieht die Angst aus dem Sinn."

Mond-Schein-Meditation: "BeGraben - siehe wir leben!"

Am Donnerstag, 1. November, um 20 Uhr, ist als Einstimmung in den neuen Monat November wieder eine Mond-Schein-Meditation in der Licht-Blick-Kirche St. Jodokus in Wewelsburg.

Nach D. Bonhoeffer sind dies die bedrängendsten Fragen unseres Menschseins:

Wo sind unsere Toten? Wo werden wir selbst sein, wenn wir gestorben sind?

Mond-Schein-Meditation: Monat des Dankes

Am Donnerstag, 1. Okt. 2020, 20.00 Uhr, ist als Einstimmung in den neuen Monat Oktober wieder ein Mond-Schein-Gottesdienst unter dem Titel „Ich DANKE, also bin ich!“ in der Licht-Blick-Kirche St. Jodokus in Wewelsburg.

Mond-Schein-Meditation: Monat der Schöpfung

Am Dienstag, 1. September um 20 Uhr Mond-Schein-Meditation

Die christlichen Kirchen Europas begehen den Monat September als „Zeit der Schöpfung“. Mit der Mondschein-Meditation, die in der Licht-Blick-Kirche St. Jodokus zu Wewelsburg am Anfang eines jeden Monats stattfindet, nimmt das Team der „Kirche an der Burg“ dieses Anliegen auf.

„Bleib bei mir (Abide with me)“

…,  so klingt es wie ein intensiver Ruf an Gott durch die Licht-Blick-Kirche in Wewelsburg, und so geht es vielen BesucherInnen unter die Haut. Dieses englische Lied von 1843, vom Autor direkt vor seinem Tuberkulose-Tod gedichtet, ist die letzte neu eingestellte Licht-Blick-Meditation in der St. Jodokus-Kirche.

Licht-Blicke für die Osterzeit

Zu einem wahren Zufluchtsort für zahlreiche Menschen ist in diesen Wochen die Licht-Blick-Kirche St. Jodokus in Wewelsburg geworden.

Die BesucherInnen verweilen einzeln in den Bänken, rufen über einen Monitor unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften Licht-Blick-Meditationen ab, die die Seele stärken.

„Die Seele berührt“

„Gerade jetzt in dieser 'Corona-Zeit' tun diese Licht-Blicke der Seele gut.“

So lautet der letzte Eintrag im Gästebuch der Jodokuskirche, in die seit dem 2. Februar 2020 eine Licht-Anlage eingebaut ist, durch die jede/r Besucher/in selbst eine kleine Andacht in Licht, Farben, Musik und Wort abrufen kann. Inzwischen sind mehr als 30 solcher Licht-Blick-Andachten zu ganz unterschiedlichen Anliegen in das System eingespielt, neuerdings speziell auch zur Corona-Krise.
Wie groß das Bedürfnis nach solchen Meditationen ist, durch die man persönlich zur Ruhe kommen kann, zeigt die Statistik, nach der allein im Monat Februar mehr als eintausend solcher Licht-Blick-Andachten abgerufen wurden.

Maßnahmen gegen die weitere Ausbreitung des Corona-Virus

Bis auf weiteres fallen die Meditationen, Taizé-Gebete, Bibelgespräche jeweils donnerstags im Rahmen der „Kirche-an-der-Burg“ aus.
Ebenso bleibt die Ausstellung „Mensch, wo bist Du?“ geschlossen.“

Unterstützen wir uns im Gebet und untereinander!