Corona-Zeit ist Zwischen-Zeit

 

Wir kamen aus vollen Stadien

     und leben jetzt mit Geisterspielen

wir sind um die halbe Welt gereist

     und wandern nun im Sauerland

wir haben geschlemmt in exquisiten Lokalen

     und essen wieder Brot mit Rübenkraut

wir erfreuten uns am Obst aus südlichen Ländern

     und pflücken die Äpfel und Birnen vom Wegesrand

wir liebten den Rausch der Geschwindigkeit

     und fahren doch so  gerne Fahrrad

wir suchten das schmerzlose Leben mit  Pillen und Betäubung

      und begehren nach Entgiftung und Natürlichkeit

wir vertrauten der Technik über alle Maßen

      und spüren wieder die Liebe zum Wald und zum Bach

wir verpesteten die Winde mit Emissionen

      und suchen nun die klare Luft für den Atem

wir verdreckten die Wasser und ließen Fische sterben

      und schätzen jetzt die Klarheit der Seen und Meere

wir bewegten uns auf Traumschiffen und vergaßen zu träumen

       und folgen doch so gerne unseren Visionen...

 

Corona-Zeit ist Zwischen-Zeit,

Zeit von HEUTE

zwischen gestern und  morgen

zwischen Eigennutz und Nächstenliebe

zwischen dieser Welt und Seiner Welt

Zwischenzeit

Zeit zu wandeln

Das Denken und Handeln,

zu vertrauen auf den,

der sich immer noch nennt

Ich-bin-da, auf den, der sagt:

Ich bin der DA-ZWISCHEN,

zwischen Mensch und Mensch,

zwischen Geschöpf und Schöpfer

die ganze Lebenszeit eine Zwischenzeit

zwischen Erde  und Himmel

Vergangenheit und Zukunft

                                                     (Ullrich Auffenberg)