„Ich bin beeindruckt von so viel Glauben!“

Fast 800 Menschen besuchten die Lebensausstellung in Wewelsburg

„Ich bin beeindruckt von so viel Glauben! Da brauchen wir Christen keine Angst vor der Zukunft zu haben.“
So der Eintrag einer Besucherin im Gästebuch der Lebensausstellung.

01.02.2019

„Ich bin beeindruckt von so viel Glauben! Da brauchen wir Christen keine Angst vor der Zukunft zu haben.“

So der Eintrag einer Besucherin im Gästebuch der Lebensausstellung „Dein Leben – ein Weg mit sieben Knotenpunkten“ im ehemaligen Schwesternhaus in Wewelsburg.

Im Rahmen des Projektes „Kirche an der Burg“ hatten zahlreiche Mitarbeitende des Pastoralverbunds Büren von den Kindergärten bis zur Hospizbewegung diese Ausstellung, die biographische Knotenpunkte wie Geburt, Erwachsen werden, Partnerschaft, Berufswahl oder Krankheit und Tod mit den sieben Sakramenten in kreativer und höchst anschaulicher Weise  verband, erstellt.

Seit Pfingsten 2018 hatte die Ausstellung fast 800 Besucherinnen, so dass sie über den geplanten Schusspunkt im August hinaus bis ins Neue Jahr verlängert werden mußte. Schulklassen, Katechetische Gruppen, Gremien, Caritas-konferenzen, Familienkreise etc., die als geschlossene Gruppen von ehrenamtlichen Mitarbeitenden kompetent geführt wurden, waren ebenso von den einzelnen Elementen und Botschaften berührt wie die zahlreichen EinzelbesucherInnen zu den offiziellen Öffnungszeiten. In der ersten Februarhälfte wird die Ausstellung abgebaut.

Ihr großer Erfolg hat dem Team „Kirche an der Burg“ Mut gemacht zu einem neuen spirituellen Bildungsprojekt in denselben Räumen. Es soll heißen „Mensch, wo bist Du?“
Wo bleibt in einer Zeit, da so viele Populismus, Abgrenzung und Egoismus beklagen, die Menschlichkeit, die Humanität? Inspiriert durch die Gedenkstätte Wewelsburg 1933-45, aber auch durch aktuelle politische Ereignisse und persönliche Schicksale sollen Themen wie Würde, Hunger nach Brot und Anerkennung, Durst nach Wasser, Sinn und Liebe, Befreiung aus Gefängnissen, innerer Not, Fesselung und Entfesselung in meditativer und berührender Weise angesprochen werden. Beim derzeitigen Planungsstand ist mit einer Eröffnung im Frühjahr zu rechnen.

Pastor Ralf Scheele mit einer Mitarbeiterin während des Abbaus der Lebensausstellung "Dein Leben - ein Weg mit sieben Knotenpunkten"

 


Drucken   E-Mail