Aktuelles

Mond-Schein-Meditation


„Wie reich ich bin, merke ich erst, wenn ich Gott danke.“ – so sagt es ein Sprichwort. Es gibt so viele Kleinigkeiten, für die wir dankbar sein können, wenn wir sie uns nur bewusst machen. Aber wofür können wir - inmitten vieler krisenhafter Entwicklungen - dankbar sein?

Am Samstag 1. Oktober 2022, um 20 Uhr, wird der Mondschein-Gottesdienst in der Licht-Blick-Kirche in Wewelsburg sich dieser Frage stellen.

Mit einer Illumination von Farben und Licht, ergänzt durch die Inspiration von Wort und Musik können sich die Besucher für 45 Minuten in eine meditative Stimmung versenken und gestärkt in den Alltag zurückgehen. Alle Interessenten aus Nah und Fern sind herzlich eingeladen.

Geistliche Angebote


Geistliche Angebote
in der „Licht-Blick-Kirche“, jeden Donnerstag um 19.30 Uhr, ca. 45 Minuten.
Nach der Sommerpause nehmen wir unsere geistlichen Angebote in geändertem Format ab sofort wieder auf. 

Mond-Schein-Meditation "Bleib' Mit-Schöpfer-Gottes."

Am Donnerstag, 1. September, um 20 Uhr, ist als Einstimmung in den neuen Monat September wieder eine Mond-Schein-Meditation in der Licht-Blick-Kirche St. Jodokus Wewelsburg.

Es geht anders!

 

Das Motto der MISEREOR-Fastenaktion 2021 lautet wohl als Reaktion auf die anhaltende Pandemie: „Es geht.Anders!“ Dazu haben wir eine Lichtblickmeditation mit Farben, Wort und Musik  in die Licht-Blick-Kirche Wewelsburg eingespeist, deren Audioversion Sie im folgenden hören können.

 

„Bleib bei mir (Abide with me)“

…,  so klingt es wie ein intensiver Ruf an Gott durch die Licht-Blick-Kirche in Wewelsburg, und so geht es vielen BesucherInnen unter die Haut. Dieses englische Lied von 1843, vom Autor direkt vor seinem Tuberkulose-Tod gedichtet, ist die letzte neu eingestellte Licht-Blick-Meditation in der St. Jodokus-Kirche.

Licht-Blicke für die Osterzeit

Zu einem wahren Zufluchtsort für zahlreiche Menschen ist in diesen Wochen die Licht-Blick-Kirche St. Jodokus in Wewelsburg geworden.

Die BesucherInnen verweilen einzeln in den Bänken, rufen über einen Monitor unter Beachtung der Sicherheitsvorschriften Licht-Blick-Meditationen ab, die die Seele stärken.

„Die Seele berührt“

„Gerade jetzt in dieser 'Corona-Zeit' tun diese Licht-Blicke der Seele gut.“

So lautet der letzte Eintrag im Gästebuch der Jodokuskirche, in die seit dem 2. Februar 2020 eine Licht-Anlage eingebaut ist, durch die jede/r Besucher/in selbst eine kleine Andacht in Licht, Farben, Musik und Wort abrufen kann. Inzwischen sind mehr als 30 solcher Licht-Blick-Andachten zu ganz unterschiedlichen Anliegen in das System eingespielt, neuerdings speziell auch zur Corona-Krise.
Wie groß das Bedürfnis nach solchen Meditationen ist, durch die man persönlich zur Ruhe kommen kann, zeigt die Statistik, nach der allein im Monat Februar mehr als eintausend solcher Licht-Blick-Andachten abgerufen wurden.